Nichtinvasive Verfahren

Auf wer­dende Eltern kom­men jede Menge Ent­schei­dun­gen zu, u. a. wel­che vor­ge­burt­li­chen Unter­su­chun­gen sie machen las­sen wol­len. Übli­cher­weise führt man vor den inva­si­ven Unter­su­chun­gen die nicht­in­va­si­ven Unter­su­chun­gen durch.

Auf den fol­gen­den Sei­ten möch­ten wir Ihnen gerne die gän­gigs­ten nicht­in­va­si­ven Metho­den vor­stel­len, die wir als sinn­voll und aus­sa­ge­kräf­tig für Sie und Ihr Kind erach­ten. Diese Unter­su­chun­gen sind ohne Risiko für Kind und Mut­ter, da kein Ein­griff in den Kör­per vor­ge­nom­men wird. Wir nut­zen für die Organ­dia­gnos­tik hoch­auflösenden Ultra­schall und füh­ren die Qua­li­fi­ka­tion der DEGUM Stufe II (Degum) seit vie­len Jah­ren. Über die Mög­lich­kei­ten zusätz­li­cher Tests aus müt­ter­li­chem Blut wie den Prä­na­test, Triple– und Quadruple-Test infor­mie­ren wir gerne.