Pränatalmedizin

Liebe Schwan­gere, liebe wer­dende Eltern,

wir möch­ten Ihnen ganz herz­lich zu Ihrer Schwan­ger­schaft gra­tu­lie­ren und Ihnen alles Gute für einen har­mo­ni­schen Ver­lauf wün­schen. Wir wer­den das Best­mög­li­che dazu bei­tra­gen, dass Sie ein gesun­des Kind zur Welt brin­gen. Eine auf­re­gende Zeit bricht an, alles ist im Wan­del und Sie fra­gen sich: „Was kann ich dazu beitragen?“

In unse­rer Pra­xis für Prä­na­tal­me­di­zin – zer­ti­fi­ziert gemäß DEGUM Stufe II (Deut­sche Gesell­schaft für Ultra­schall in der Medi­zin) – sind wir auf vor­ge­burt­li­che Unter­su­chun­gen und die Betreu­ung von Schwan­ger­schaf­ten spe­zia­li­siert. Die gesetz­lich vo
rge­ge­be­nen Mut­ter­schafts­richt­li­nien regeln die medi­zi­nisch not­wen­di­gen Leis­tun­gen. Die Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen wer­den zu Beginn der Schwan­ger­schaft alle vier Wochen durch­ge­führt, im letz­ten Drit­tel der Schwan­ger­schaft in der Regel alle zwei Wochen. Die drei in den Mut­ter­schafts­richt­li­nien vor­ge­se­he­nen Ultra­schall­un­ter­su­chun­gen fin­den in der 9.-12. SSW, 19.-22. SSW und 29.-30. SSW statt. In Abhän­gig­keit von Ihrem per­sön­li­chen Risi­ko­pro­fil (z. B. Alter, Vor­be­funde) kön­nen jedoch wei­tere Unter­su­chun­gen und Maß­nah­men sinn­voll und wün­schens­wert sein. Dadurch kön­nen wir Ihrem ver­ständ­li­chen Bedürf­nis nach höchst­mög­li­cher Sicher­heit nach­kom­men. Daher bie­tet Ihnen unsere Pra­xis zusätz­li­che Unter­su­chun­gen. Sie bestim­men selbst, was Ihnen wich­tig erscheint. Da nicht alle Unter­su­chun­gen Bestand­teil der gesetz­li­chen Mut­ter­schafts­vor­sorge sind, erfolgt nicht immer eine Kos­ten­über­nahme durch Ihre Kran­ken­kasse. Über die für Sie anfal­len­den Kos­ten infor­mie­ren wir Sie gern.