Familienplanung

Bei der Suche nach dem opti­ma­len Ver­hü­tungs­mit­tel tau­chen viele Fra­gen auf, Fra­gen wie z. B. „Stört es mich, wenn ich beim Geschlechts­verkehr Vor­be­rei­tun­gen für die Ver­hü­tung tref­fen muss?“, „Wie dis­zi­pli­niert bin ich?“, „Wün­sche ich mir (noch) Kin­der?“, „Habe ich starke Regel­schmer­zen oder hef­tige Blu­tun­gen?“, „Habe ich häu­fig Stress und einen unre­gel­mä­ßi­gen Lebens­rhyth­mus“ oder „Lebe ich in einer fes­ten Part­ner­schaft?“, um nur einige zu nen­nen. Gerne neh­men wir uns Zeit, alle Fra­gen, die Sie an uns haben, zu beantworten.

Viele Frauen wech­seln ihre Ver­hü­tungs­me­thode im Laufe ihres Lebens, weil sich ihre Lebens­si­tua­tion geän­dert hat. So zie­hen Frauen in fes­ten Part­ner­schaf­ten oft eine Pille oder eine Spi­rale einem Kon­dom vor, da bei ihnen die Angst vor einer sexu­ell über­trag­ba­ren Krank­heit wie HIV, Gonor­rhoe oder HPV (Papil­lom­vi­ren) nicht im Vor­der­grund steht. In einem spä­te­ren Lebens­ab­schnitt stel­len sich neue Her­aus­for­de­run­gen. Bei vie­len Frauen kommt eine hor­mo­nelle Ver­hü­tung nicht mehr in Frage, da sie z. B. zu Throm­bo­sen nei­gen, Medi­ka­mente oder andere Hor­mone gegen Wech­sel­jah­res­be­schwer­den nehmen.

Gerne bera­ten wir Sie und zei­gen Ihnen alle Aspekte der für Sie geeig­ne­ten Ver­hü­tungs­me­tho­den – ein­fühl­sam und kompetent.

Aber auch bei beste­hen­dem Kin­der­wunsch unter­stüt­zen wir Sie. Nut­zen Sie die Mög­lich­kei­ten des hoch­auf­lö­sen­den Ultra­schalls um wich­tige Infor­ma­tio­nen bei der Kin­der­wunsch­dia­gnos­tik (Zyklus­monitoring) zu erhalten.