News

News zu COVID-19 (Stand 6/2021):

Sehr geehrte Schwan­gere, sehr geehrte Patientin,

Unter den folgenden Bedingungen kann ab sofort wieder EINE Begleitperson (i. d. R. werdende Väter) bei den Untersuchungen der Pränataldiagnostik dabei sein:

  • Nachweis eines vollständigen Impfschutzes oder
  • aktueller schriftlicher (elektronischer) Nachweis eines unauffälligen Testergebnisses
  • der Wartebereich ist vorrangig für die Patientinnen gedacht. Gegebenenfalls werden wir Begleitpersonen bitten, außerhalb zu warten.

Tra­gen Sie bitte bereits beim Betre­ten der Pra­xis einen Mund-Nasen-Schutz und infor­mie­ren uns bei Krank­heits­sym­pto­men vorher.

Wir bedan­ken uns für Ihre Unter­stüt­zung in die­ser sehr spe­zi­el­len Situa­tion,
Ihr Praxisteam

Fragen zu Covid-19-Impfung in Schwangerschaft und Stillzeit

Wir wissen, dass bei Schwangeren infolge einer Corona-Infektion mit einem schwereren Verlauf zu rechnen ist. Das Fehlbildungsrisiko ist nicht erhöht.

Die Datenlage ändert sich ständig, deshalb möchten wir Sie auf die aktuellste Stellungnahme der STIKO (ständige Impfkommission) in Deutschland hinweisen. Sie finden Sie tagesaktuell auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts (RKI) unter https://www.rki.de.

Derzeit (5/2021) gilt: Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Corona-Schutzimpfung nun auch Schwangeren mit einem „erhöhten Expositionsrisiko aufgrund ihrer Lebensumstände“. Eine generelle Impfempfehlung für Schwangere gibt es derzeit nicht.

Dazu auch die Stellungnahme der Berufsverbände (5/2021) unter https://www.dggg.de/leitlinien-stellungnahmen/stellungnahmen/empfehlung-der-covid-19-impfung-fuer-schwangere-und-stillende-frauen-1347/