Ultraschall der Brüste

Mammakarzinom (Brustkrebs)
Mam­ma­kar­zi­nom (Brustkrebs)
Mammakarzinom (Brustkrebs)
Mam­ma­kar­zi­nom (Brustkrebs)

Die Sono­gra­phie der weib­li­chen Brust mit hoch­auf­lö­sen­den Ultra­schall­geräten gibt wert­volle Hin­weise, ins­be­son­dere bei der Beur­tei­lung nicht tast­ba­rer Tumo­ren oder Zys­ten. Gerade bei jun­gen Frauen mit dich­tem Drü­sen­ge­webe ist der Brus­t­ul­tra­schall der Mam­mo­gra­phie manch­mal sogar über­le­gen. Selbst wenn kein auf­fäl­li­ger Tast­be­fund vor­liegt, kann sie wegen ihrer hohen Aussage­kraft als Selbst­zah­ler­leis­tung in die jähr­li­che Krebs­früh­erkennungs­untersuchung ein­ge­bun­den wer­den. Die Wahr­schein­lich­keit, einen beste­hen­den Brust­krebs mit Ultra­schall zu ent­de­cken, beträgt nach Stu­dien ähn­lich wie bei der Mam­mo­gra­phie zwi­schen 60 und 90 Pro­zent. Auch die­ses Früh­er­ken­nungs­ver­fah­ren setzt Sie kei­ner unnö­ti­gen Strah­len­be­las­tung aus.